Direkt zum Inhalt wechseln
Preisrechner

Wie wähle ich den richtigen Online-Marktplatz?

Früher war es schwer, als kleines Unternehmen Kunden zu erreichen, aber die Zeiten haben sich geändert. Mit dem Wachstum des Internets und des elektronischen Handels gibt es immer mehr Möglichkeiten, Ihre Produkte anzubieten und zu verkaufen. Große Einzelhandelsketten wie Walmart und BestBuy erlauben Drittanbieter, ebenso wie Online-Giganten wie Amazon. Es gibt spezialisierte Marktplätze wie Etsy und unzählige andere für fast jede Art von Produkt.

Sogar Facebook, das beliebteste soziale Netzwerk der Welt, hat sich auf dieses Spiel eingelassen.

In der Tat gibt es heute über 100 Online-Marktplätze in fast jeder erdenklichen Nische [1]. Aber bei der Vielzahl der Möglichkeiten kann es schwierig sein, herauszufinden, welche die beste für Sie ist. Deshalb haben wir eine Liste von Dingen zusammengestellt, die Sie bei der Wahl des richtigen Marktplatzes für Ihre Produkte berücksichtigen sollten.

Was ist ein Online-Marktplatz?

Ein Marktplatz ist eine E-Commerce-Plattform, die Verkäufer und Käufer zusammenbringt. Marktplätze verkaufen ihre eigenen Artikel und ermöglichen es Drittanbietern, den Kunden ebenfalls Produkte anzubieten. Ein Marktplatz wird für den Verkauf attraktiv, wenn er einen guten Verkehrsfluss hat, insbesondere wiederkehrenden Verkehr.

Der Verkauf über Online-Marktplätze ist mit geringeren finanziellen Investitionen verbunden und weniger mühsam als der Aufbau einer eigenen E-Commerce-Website. [2] Sie haben vielleicht eine schöne Shopify-Website entworfen, aber die Besucherzahlen darauf zu lenken und sie auf dem neuesten Stand zu halten, wird einen beträchtlichen Teil Ihrer Zeit in Anspruch nehmen, und das bei vergleichsweise geringem ROI, wenn dies Ihre einzige Verkaufsstelle ist.

Viele Unternehmen mit eigenen erfolgreichen Websites entscheiden sich dafür, auch über Marktplätze zu verkaufen, wobei sie die Vorteile des etablierten Verkehrsflusses des Marktplatzes nutzen und die Boutique-Website für spezielle Werbeaktionen und Marketingmöglichkeiten behalten.

Auf einem etablierten Markt besteht die Herausforderung in der wettbewerbsfähigen Vermarktung und Preisgestaltung Ihrer Produkte. Die Verbraucher vertrauen jedoch auf den Prozess des Stöberns und Kaufens auf einer etablierten E-Commerce-Plattform. Studien haben auch gezeigt, dass Käufer Marktplätze bevorzugen, da sie diese für zuverlässiger und vertrauenswürdiger halten und gleichzeitig bessere Werte bieten [2].

Einige der größten und bekanntesten US-Marktplätze sind:

  • Wayfair
  • Heimdepot
  • Walmart
  • Lowes
  • Hayneedle
  • Überbestand
  • Amazon

Interessieren Sie sich für die besten Marktplätze in den Niederlanden? Lesen Sie diesen Artikel über die 18 besten Marktplätze in den Niederlanden.

Marktplätze können sich in Bezug auf ihre Produkte und Kundendemografien erheblich unterscheiden. So konzentriert sich Amazon auf ein breites Spektrum von Kunden, während Wayfair sich auf eine bestimmte Art von Produkten spezialisiert.

Alle Marktplätze erheben eine prozentuale Gebühr, die sich nach Ihren Verkäufen richtet. Bei der Auswahl Ihres Marktplatzes sollten Sie das erwartete Verkaufsvolumen, die Gebühren und die Erfüllungskosten durchrechnen, um sicherzustellen, dass Sie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis erhalten.

Wer ist Ihr Kunde?

Vieles wird davon abhängen, ob Sie an andere Unternehmen oder direkt an die Öffentlichkeit verkaufen. B2B- und B2C-Marktplätze erfordern unterschiedliche Ansätze. Sie ziehen unterschiedliche Kundentypen an, die unterschiedliche Prioritäten haben. Die Identifizierung Ihres Kundenstamms wird Ihnen helfen, die Liste der potenziellen Marktplätze einzugrenzen und mit den richtigen Personen in Kontakt zu treten.

Sie haben vielleicht schon von „Buyer Personas“ gehört. Dies sind fiktive Darstellungen Ihres idealen Kunden, [3] einschließlich demografischer Daten wie Geschlecht, Alter, sozioökonomische Schicht, Vorlieben und Abneigungen. Es kann hilfreich sein, Ihren idealen Zielmarkt zu definieren, um zu entscheiden, wie Sie ihn am besten erreichen können.

In einem Forbes-Artikel wird beschrieben, wie bei Gap eine Diskrepanz zwischen der angenommenen Kundschaft (trendige, junge, modebewusste Käufer) und der Realität (Menschen, die preiswerte Basics suchen und sich nicht um Trends scheren) entstand. Hätten sie ihre Käuferpersönlichkeit richtig definiert, hätte Gap schon früher ein größeres Wachstum verzeichnen können, so die Schlussfolgerung des Autors. [3]

Kein Unternehmen kann es allen Menschen recht machen. Sie müssen Ihre Nische identifizieren; Buyer Personas bieten eine gute Möglichkeit, Ihren einzigartigen Kundenstamm zu definieren und dann zu entscheiden, wie Sie diese Personen erreichen können.

Neu oder gebraucht?

Marktplätze, die sich auf neue Artikel konzentrieren, ziehen Menschen an, die auf der Suche nach Produkten mit Garantie sind und bereit sind, höhere Preise zu zahlen. Wiederverkaufsmarktplätze ziehen in der Regel Schnäppchenjäger an.

eBay verkauft zwar sowohl neue als auch gebrauchte Waren, aber wenn Sie ein hochwertiges Produkt verkaufen wollen, ist eBay möglicherweise nicht die beste Wahl, da die Website auf schwer zu findende Gebrauchtartikel spezialisiert ist. Die Käufer werden nicht unbedingt zu eBay gehen, wenn sie den Luxus suchen, den Sie verkaufen.

Konzentrieren Sie sich darauf, dort zu verkaufen, wo es mehr Produkte wie Ihre gibt und wo die Leute diese Art von Produkten kaufen wollen. Versetzen Sie sich in die Lage von Personen, die online nach Ihrem Produkt suchen – wohin würden sie zuerst gehen? Oder führen Sie eine Google-Suche nach Artikeln wie dem Ihren durch und schauen Sie, was auftaucht – es ist ein offensichtlicher Trick, der leicht übersehen werden kann.

Kommerzielle Produktion oder Kunsthandwerk?

Wer auf einer Website wie Etsy handgefertigte Produkte kauft, wird sich wahrscheinlich nicht für einen ähnlichen Artikel interessieren, der in einer kommerziellen Fabrik hergestellt wurde. Ebenso wird jemand, der auf der Suche nach einem Markenprodukt ist, wahrscheinlich keine handgefertigte Alternative wollen.

Wenn Sie Markenartikel verkaufen, werden Sie auf einem Marktplatz, der sich auf hyperlokale Einkäufe konzentriert, wahrscheinlich nicht viel Umsatz machen. Das Gleiche gilt für den Verkauf von Unikaten: Auf einer Website, auf der es darum geht, das beste Angebot zu finden, sind Sie nicht wettbewerbsfähig.

Wo kaufen Ihre Kunden ein?

Sobald Sie Ihren Zielmarkt (Ihre Buyer Personas) identifiziert haben, müssen Sie als Nächstes herausfinden, welche E-Commerce-Websites sie besuchen.

Nutzen Sie Marktforschung oder Kundendaten, um zu analysieren, wer Ihre Kunden sind und wo sie wahrscheinlich einkaufen. Drittunternehmen, die Kundendaten sammeln und verkaufen, könnten sich als nützlich erweisen. Einige sammeln allgemeine Informationen, andere führen Umfragen durch, um genau zu ermitteln, wer die Nutzer der verschiedenen Marktplätze sind.

Sie können auch Ihre eigenen, maßgeschneiderten Untersuchungen durchführen, indem Sie Mailinglisten und Online-Umfragedienste wie SurveyMonkey nutzen und den Befragten vielleicht einen Rabattcode oder ein kostenloses Geschenk anbieten.

Wenn Sie das Alter Ihres idealen Kunden kennen, wissen, was für ihn am wichtigsten ist (Wert, Markennamen, Preis usw.) und wo er sich online und in der realen Welt aufhält, ist es einfacher herauszufinden, wo er wahrscheinlich einkaufen wird.

Mit all diesen Informationen können Sie Ihre Produktpalette und -beschreibungen besser auf Ihren Zielmarkt abstimmen.

Was machen Ihre Konkurrenten?

Ein weiterer wichtiger Schritt bei der Bewertung und Auswahl eines Marktplatzes ist das Verständnis für Ihre Konkurrenz.

Wir alle würden gerne glauben, dass unser Unternehmen und unsere Produkte einzigartig sind, aber die Wahrheit ist, dass jeder Konkurrenz hat. Manchmal ist es der direkte Wettbewerb mit einem vergleichbaren Produkt. Sie sollten aber auch benachbarte Produkte in Betracht ziehen, die das gleiche „Problem“ lösen wie Ihr Produkt.

Wenn Sie zum Beispiel Sportbänder zum Verbinden verletzter Gliedmaßen verkaufen, sollten Sie auch Verkäufer in Betracht ziehen, die alternative Produkte zur Muskelentspannung anbieten. Sie sind auf demselben Markt tätig, auch wenn Sie zwar verwandte, aber nicht identische Produkte verkaufen.

Wenn Sie ein besseres Produkt zu einem günstigeren Preis anbieten, könnte es eine gute Idee sein, auf denselben Marktplätzen direkt mit Ihren Konkurrenten zu konkurrieren. Wenn deren Produkte besser bekannt oder billiger sind, sollten Sie diese Optionen vermeiden.

Auf diese Weise können Sie auch Marktlücken erkennen, d. h. Artikel, die von zu wenigen Anbietern angeboten werden. Informieren Sie sich über die Produktbewertungen für die Angebote Ihrer Konkurrenten. Dies kann wichtige Erkenntnisse darüber liefern, was die Verbraucher wollen, und Ideen für eine bessere Marktdurchdringung liefern.

Preise, Funktionen und Reichweite

Sobald Sie Ihre Auswahl getroffen haben, sollten Sie Preise, Funktionen und Reichweite vergleichen. Diese können von einem Standort zum anderen stark variieren. [4]

Es ist sinnvoll, eine Tabelle zu erstellen, in der die wichtigsten Funktionen aufgeführt sind, und dann anzukreuzen, welche Funktionen die einzelnen Plattformen bieten. Sie könnten Dinge in Betracht ziehen wie:

  • Fallen Abonnementgebühren an?
  • Wie hoch sind die Kosten des Angebots?
  • Wie viel Provision wird erhoben?
  • Welche Zahlungsmöglichkeiten werden angeboten, und wie werden Sie bezahlt?
  • Gibt es eine Begrenzung für die Anzahl der Produkte, die Sie verkaufen können?
  • Wie einfach ist es, die Plattform zu nutzen?
  • Wie viele Nutzer hat der Marktplatz?

Je nach Art Ihrer Produkte können weitere Überlegungen angestellt werden, z. B. in Bezug auf die Erfüllungsoptionen, die Rückgaberichtlinien, die geografische Verteilung und die sprachliche Reichweite.

Wenn Sie ein neues Unternehmen sind oder ein neues Produkt verkaufen, sollten Sie Ihre Suche auf größere, bekannte Marktplätze konzentrieren. Auf diese Weise werden Ihre Marke und Ihr Produkt einer größeren Zahl von Menschen bekannt gemacht, was zu einer schnelleren Umsatzsteigerung führt.

Überprüfung und Überarbeitung

Sie müssen Ihre Ergebnisse regelmäßig überprüfen und Ihre Strategie entsprechend überarbeiten. Dies wird viel einfacher sein, wenn Sie mehrere Marktplätze ausgewählt haben, auf denen Sie Ihre Waren verkaufen können.

Vielleicht übertrifft eine Plattform die anderen, was den Umsatz angeht. Gibt es dafür einen offensichtlichen Grund, z. B. eine höhere Nutzerzahl oder ein einfacheres Bezahlverfahren? Kann man das auch anderswo nachahmen, oder ist das plattformabhängig?

Wenn Sie Änderungen an Ihren leistungsschwächeren Plattformen vornehmen können, sollten Sie dies tun und die Ergebnisse eine Zeit lang messen. Wenn sich die Änderungen auf Ihren Umsatz auswirken, geben Sie der Plattform mehr Zeit. Wenn nicht, ist es vielleicht an der Zeit, sich auf etwas anderes zu konzentrieren.

Geben Sie uns die E-Nummern. Sie werden es nicht bereuen. Erhalten Sie wöchentliche Blogs in Ihrem Posteingang

Mehr auf Marktplätzen verkaufen

Selbst auf dem richtigen Marktplatz kann es einige Zeit dauern, bis die richtige Verkaufsstrategie gefunden ist. Wahrscheinlich müssen Sie die Preise und Versandkosten anpassen, andere Fotos und Beschreibungen ausprobieren und andere Änderungen vornehmen. Versuchen Sie, eine Sache nach der anderen zu ändern, damit Sie genau feststellen können, welche Änderungen den Umsatz steigern.

Vielleicht möchten Sie sich auch von Anbietern unterscheiden, die ähnliche Produkte verkaufen. Kostenloser Versand ist eine der meistgesuchten Optionen. In der Tat ist für 90 % der Online-Käufer der kostenlose Versand das wichtigste Kriterium beim Online-Kauf. [5]

Eine großzügige Garantie und ein kulantes Rückgaberecht sind weitere wichtige Faktoren für Käufer, insbesondere bei teuren Artikeln. Die Käufer wollen wissen, dass sie im Falle eines Problems mit einem teuren Artikel die Möglichkeit haben, diesen zu ersetzen oder erstattet zu bekommen.

Verwalten Sie Ihre Marktplätze

Viele Unternehmen erzielen die besten Ergebnisse, wenn sie auf mehr als einem Marktplatz verkaufen. Wie Sie sich jedoch vorstellen können, kann die gleichzeitige Verwaltung all dieser Plattformen eine Herausforderung sein.

Verfolgen Sie sorgfältig alle Marktplätze, auf denen Sie verkaufen, und halten Sie die Aufzeichnungen über die dort gelisteten Produkte auf dem neuesten Stand. Versuchen Sie nach Möglichkeit, Ihr Angebot auf allen Plattformen zu standardisieren. Auf einigen Websites können Sie Produkte in großen Mengen hochladen. Wenn Sie CSV-Uploads anbieten, können Sie möglicherweise dieselbe Datei für alle verwenden und so Zeit bei der Erstellung der Angebote sparen.

Eine andere Möglichkeit ist die Nutzung einer Plattform wie e-tailize, die es Ihnen ermöglicht, alle Ihre Marktplätze über eine Website zu verbinden und zu verwalten. Dadurch können Sie eine Menge Verwaltungszeit sparen.

Wie auch immer Sie sich entscheiden, es ist unbestreitbar, dass Online-Marktplätze ein großer Segen für kleine Unternehmen sind. Die besten Plattformen sind schnell und einfach zu bedienen und bieten eine Sichtbarkeit, die eine eigenständige E-Commerce-Website nicht bieten kann.

Wenn Sie an einem Angebot für das Outsourcing von Fulfillment interessiert sind, können Sie das hier bereitgestellte Formular verwenden. Wir arbeiten mit mehreren Fulfillment-Anbietern zusammen (die alle GS1-zertifiziert sind), so dass Sie Angebote von verschiedenen Partnern einholen und denjenigen auswählen können, der am besten zu Ihren Geschäftsanforderungen passt.

Quellen

  1. Verkaufen auf Online-Marktplätzen: Die besten Plattformen für den Verkauf Ihrer Produkte – https://www.bigcommerce.com/blog/online-marketplaces/#what-is-an-online-marketplace
  2. Käufer bevorzugen Online-Marktplätze für wiederholte Einkäufe – https://www.forbes.com/sites/kirimasters/2018/08/21/shoppers-prefer-online-marketplaces-over-retailers-repeat-purchases/?sh=59eca92279f4
  3. Finden Sie Ihr Publikum – Die Bedeutung der Entwicklung einer Buyer Persona – https://www.forbes.com/sites/forbesagencycouncil/2017/05/16/finding-your-audience-the-importance-of-developing-a-buyer-persona
  4. Gebühren und Preise vergleichen – https://wheretosellonline.com/compare-fees-and-pricing/
  5. Wie kostenloser Versand Online-Kaufentscheidungen beeinflusst – https://www.invespcro.com/blog/free-shipping/
Weiterlesen
Marktplätze
Amazon Buy Box: Was ist das? Wie kann man ihn gewinnen? Weiterlesen
Marktplätze
Top 30 Marktplätze in Österreich Weiterlesen
Marktplätze
Top 15 Marktplätze in Slowenien Weiterlesen