Direkt zum Inhalt wechseln
Preisrechner

13 wichtige Marktplatz-Trends im Jahr 2023

13 Marktplätze für Trends

Marktplätze unterliegen einem ständigen Wandel. In diesem Artikel gehen wir auf bestehende und neue Trends im Bereich der Marktplätze ein und geben hilfreiche Tipps, wie Sie diese zu Ihrem Vorteil nutzen können. Lasst uns eintauchen!

1. Omnichannel-Strategie

Einer der wichtigsten Trends für Marktplatzmanager ist der Omnichannel-Verkauf. Unternehmen mit einem starken Omnichannel-Kundenengagement binden im Durchschnitt 89 % ihrer Kunden an sich. Bei Unternehmen mit schwachem Omnichannel-Kundenengagement sind es dagegen nur 33 %(0).

Lernen Sie Ihre Kunden kennen, wählen Sie die richtigen Kanäle, definieren Sie klare Ziele für diese Kanäle und testen Sie Ihre Marketingstrategie immer wieder, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

2. Nischenmarktplätze / vertikale Marktplätze

Der Markt der „All-in-One-Marktplätze“ ist so gesättigt, dass unabhängige Newcomer kaum noch Chancen haben, sich durchzusetzen. Obwohl ein Online-Shop wie Amazon unbesiegbar zu sein scheint, liegt seine Schwäche in der „horizontalen“ Herangehensweise an den Markt. Vertikale“ Marktplätze können aus dieser inhärenten Schwäche Kapital schlagen. Einige Beispiele für vertikale Marktplätze sind Etsy und Airbnb.

3. Einkaufen in den sozialen Medien

Einkaufen ist ein soziales Erlebnis. Das Online-Shopping ist zwar sehr bequem, lässt aber viele Aspekte des traditionellen Einkaufs vermissen. Mit Social Shopping kommen Sie dem echten Leben näher. Sie können Meinungen mit Kontakten und Freunden austauschen oder Produkt-Feedback und Vorschläge erhalten. Social Shopping erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Hier sind einige Kennzahlen, die Sie umhauen werden:

  • 93 % der Verbraucher sagen, dass Online-Bewertungen ihre Kaufentscheidung beeinflussen(1).
  • Bei Marken, die über soziale Medien einen hervorragenden Service bieten, ist die Wahrscheinlichkeit, dass ihre Produkte weiterempfohlen werden, um 71 % höher(2).
  • 34,5 % der Kunden nutzen soziale Medien für den Kontakt mit dem Kundendienst(3).
  • 90 % der Instagram-Nutzer folgen Unternehmensprofilen(4).
  • Millennials verbringen im Durchschnitt 5,4 Stunden pro Tag mit nutzergenerierten Inhalten(5).
  • 1,66 Milliarden Menschen loggen sich täglich bei Facebook ein und verbringen dort durchschnittlich 58 Minuten(6).

Es besteht kaum ein Zweifel daran, dass Social Shopping für viele Unternehmen zu einem wichtigen Vertriebskanal werden wird.

4. Die Rolle der künstlichen Intelligenz

Ein gutes Beispiel für KI, auf das man beim Online-Shopping stößt, ist ein Chatbot. Der Algorithmus, den die meisten Bots verwenden, lernt ständig aus vergangenen Gesprächen, um künftige Gespräche zu verbessern. KI ermöglicht es dem Chatbot, auf individuelle Anfragen zu reagieren und die Antwort zu personalisieren. Neben Chatbots wird die KI eine wesentliche Rolle bei der Datenanalyse spielen. Gute KI-Algorithmen werden in der Lage sein, Daten aus APIs und Nutzerdaten zu interpretieren, um Analysen und Einblicke zu gewinnen, die bisher nicht möglich waren, was Marktplatzbetreibern einen Vorteil gegenüber anderen verschafft. Es wird erwartet, dass E-Commerce-Unternehmen im Jahr 2023 rund 49 Milliarden US-Dollar für KI ausgeben werden(7).

Geben Sie uns die E-Nummern. Sie werden es nicht bereuen. Erhalten Sie wöchentliche Blogs in Ihrem Posteingang

5. Nachhaltigkeit

50 % der Verbraucher sind bereit, für ein umweltfreundliches Produkt oder eine umweltfreundliche Dienstleistung mehr zu bezahlen(8). Dies sind die Bereiche, in denen Sie Ihre Nachhaltigkeit verbessern können, um den künftigen Anforderungen der Verbraucher gerecht zu werden:

  • Biologisch abbaubare Verpackungen
  • Kein vergeudeter Platz in einer Verpackung
  • Effizienter Versand/Rücksendung
  • Keine Vernichtung von Überschussgütern

6. Voice commerce

Ein weiterer Trend im Bereich der Marktplätze ist der Sprachhandel. 72 % der Menschen geben an, dass sie schon einmal eine Suche über einen digitalen Assistenten durchgeführt haben. Es wird erwartet, dass der Markt für Voice Commerce bis 2023 ein Volumen von 40 Milliarden Dollar erreichen wird(9, 10). Als Marktplatzmanager können Sie Ihre Inhalte so optimieren, dass sie für den Sprachhandel effektiver sind. Dies sind die wichtigsten Hebel, die Sie betätigen können:

  • Sprachsuche ist Long Tail, optimieren Sie Ihre Inhalte dafür(Adshark-Visualisierung).
  • Strukturieren Sie Ihre Keyword-Recherche anhand von Fragen und Antworten und nicht anhand einzelner Keywords oder Phrasen.
  • Verwenden Sie eine breite Palette von Begriffen, um eine größere Vielfalt von Schlüsselwörtern und Ausdrücken zu erhalten, damit Sie alle relevanten Möglichkeiten, eine Frage zu stellen, abdecken.
  • Optimieren Sie Ihre Inhalte für jeden Smart Speaker. So verwendet Alexa beispielsweise die Suchmaschine Bing, während Siri hauptsächlich über Google sucht.

7. Kombination online/offline

Man könnte annehmen, dass das Wachstum der Online-Marktplätze unweigerlich das Ende des stationären Handels mit sich bringt. Die aktuellen Trends deuten jedoch darauf hin, dass die Online-Marktplätze die Offline-Präsenz nutzen werden, um ihr Geschäft zu stärken. Dafür gibt es eine Reihe von Gründen:

  • Impulskäufe sind beim physischen Einkaufen stärker verbreitet.
  • Bestimmte Artikel haben eine höhere Konversionsrate, wenn man sie persönlich ansehen/anfassen kann.
  • Marken können eine stärkere Markenbeziehung zu den Käufern aufbauen, indem sie ein einzigartiges Erlebnis schaffen.
  • Cross- und Up-Selling sind einfacher.

8. Allgemeines Wachstum

Es wird prognostiziert, dass die Online-Verkäufe zwischen Käufern und Kunden über Marktplätze bis 2025 um 14 % (CAGR) auf 4,7 Billionen US-Dollar steigen werden, wobei Marktplätze einen Anteil von 61 % an den gesamten B2C-Verkäufen einnehmen werden. Ein bemerkenswerter Trend, über den Pattern in seinem Bericht über den europäischen E-Commerce(11) berichtet, zeigt, dass Online-Marktplätze im Jahr 2020 auf dem Vormarsch sind. Fast 60 % aller Euro, die im elektronischen Handel ausgegeben wurden, entfielen auf Marktplätze.

9. Werbung

Auf Marktplätzen bedeutet der erste Platz im organischen Ranking nicht so viel wie bei Google. Nehmen Sie zum Beispiel Amazon. Amazon hat die Sichtbarkeit von bezahlten Anzeigen erhöht. Daher kann es sein, dass die organischen Ergebnisse erst am Ende oder in der Mitte der Suchergebnisse erscheinen.

Trend: Gesponserte Produkte & Marken auf Amazon

Wie bei fast allem, was Amazon tut, ist zu erwarten, dass andere Plattformen diesen Werbeansatz übernehmen werden, um ihre Einnahmen und Gewinne zu maximieren. Als Marktplatzbetreiber kommt man selten ohne Werbung aus, denn mehr als 70 % der Kunden suchen über die Suchleiste auf Amazon nach Produkten.

10. Mobiles Einkaufen

In den letzten Jahren hat der mobile Handel stark zugenommen. Die Daten zeigen, dass dieser Markttrend anhaltend ist. Es wird erwartet, dass im Jahr 2023 rund 73 % (oder 3,5 Billionen Dollar) des gesamten E-Commerce-Umsatzes auf den Mobilfunk entfallen werden. Als Marktplatzbetreiber sollten Sie Ihre Inhalte so anpassen, dass sie mobilfreundlich sind. Obwohl der Großteil dieser Arbeit vom Markt erledigt wird, ist es wichtig, den Endnutzer und sein bevorzugtes Gerät im Auge zu behalten.

11. Neue Zahlungsmöglichkeiten

Wenn Sie Ihren Kunden so viele Zahlungsmöglichkeiten wie möglich anbieten, erhöhen Sie die Konversionsrate und verbessern das Kundenerlebnis. Dies sind die wichtigsten, auf die Sie achten sollten:

  • Digitale Geldbörsen (Google Pay, Apple Pay, PayPal, etc.)
  • Zahlung nach dem Kauf (Afterpay, Klarna, etc.)
  • Kryptowährungen

12. Erwerbungen

Investoren kaufen E-Commerce-Unternehmen von Unternehmern, die auf ihren Marktplätzen an ihre Grenzen gestoßen sind, um sie weiter auszubauen. Das Start-up Dwarfs hat vor kurzem 22 Millionen Wachstumskapital für den Erwerb von Marktplatzunternehmen erhalten. Es ist damit zu rechnen, dass mehr Unternehmen wie Dwarfs damit beginnen werden, was den Wettbewerb auf dem Marktplatz deutlich verstärken wird.

13. Neue Werkzeuge

e-tailize ist ein Tool, mit dem Sie Ihren Webshop ganz einfach mit den gewünschten Marktplätzen verbinden können; so können Sie ganz einfach Anzeigen erstellen und Produktplatzierungen pushen und Ihre Produktfluss. Wenn Sie wie wir ein Datenfreak sind, können Sie unsere KI-basierte Datenanalyse nutzen, um einzigartige Einblicke zu erhalten (z. B. Datenlücken) und Daten über den Markt, die Wettbewerber, die Produkte und die Werbung.

Wenn Sie an einem Angebot für das Outsourcing von Fulfillment interessiert sind, können Sie das hier bereitgestellte Formular verwenden. Wir arbeiten mit mehreren Fulfillment-Anbietern zusammen (die alle GS1-zertifiziert sind), so dass Sie Angebote von verschiedenen Partnern einholen und denjenigen auswählen können, der am besten zu Ihren Geschäftsanforderungen passt.

Weiterlesen
Marktplätze
Was ist GS1 und wie hilft es Unternehmen weltweit? Weiterlesen
Marktplätze
Die Bedeutung der Auftragsverwaltung im E-Commerce: Tipps für einen schlanken Prozess Weiterlesen
Marktplätze
Top 30 Marktplätze für den Verkauf von Medizin Weiterlesen