Direkt zum Inhalt wechseln
Preisrechner

Online-Marktplätze oder eigene Website: Was ist besser?

Der Online-Einkauf hat sich zu einem wesentlichen Bestandteil des Einzelhandels entwickelt, so sehr, dass die Unternehmen ihn nicht mehr übersehen können. Angesichts von 2,14 Milliarden Verbrauchern, die Produkte online kaufen, wird der elektronische Handel dazu beitragen, Marken und Verkäufer in den Mittelpunkt des Geschehens zu stellen.[1] Es gibt jedoch einige Dinge zu beachten, bevor Sie mit dem Online-Verkauf beginnen. Eine der wichtigsten strategischen Überlegungen ist: Sollten Sie einen E-Commerce-Marktplatz oder Ihre eigene Website nutzen?

Oftmals gehen neue Einzelhändler davon aus, dass sie dasselbe meinen. Oder sie kennen die Definitionen, glauben aber, dass sie im Wesentlichen die gleiche Funktion haben. In Wirklichkeit handelt es sich bei Marktplätzen und Websites um verschiedene Arten von Kanälen, die jeweils ihre eigenen Merkmale haben. Einige Verkäufer entscheiden sich für einen Omnichannel-Ansatz und setzen auf beides. Aber das ist vielleicht nicht die klügste Entscheidung, vor allem, wenn es Ihrem Geschäft an Ressourcen wie Personal, Inventar oder Zeit fehlt. Das Jonglieren mit beiden Verkaufskanälen könnte für Anfänger etwas anstrengend sein und sich als kontraproduktiv erweisen. Nun stellt sich die Frage, welche Lösung für Ihr Unternehmen und Ihren spezifischen Zweck am besten geeignet ist.

In diesem Artikel gehen wir auf die wichtigsten Unterschiede und Vorteile von E-Commerce-Marktplätzen und Websites ein.

Werfen wir zunächst einen Blick auf die Definitionen der einzelnen Begriffe.

Was ist ein E-Commerce-Marktplatz?

E-Commerce-Marktplätze sind Online-Plattformen, auf denen mehrere Verkäufer zusammenkommen, um ihre Produkte zu verkaufen und oft auch zu bewerben. Die Kunden zahlen direkt an den Verkäufer, und der Marktplatzbesitzer hat keinen eigenen Bestand. Denken Sie an Amazon, eBay und AliExpress. Auf Marktplätzen bieten oft mehrere Verkäufer ähnliche Produkte zu unterschiedlichen Preisen an, und die Käufer können ihre Präferenzen auswählen.

Was ist eine E-Commerce-Website?

Eine E-Commerce-Website hingegen gehört ganz dem Unternehmer. Der Inhaber der Website ist für die Rechnungsstellung, den Versand und das Inventar zuständig. Es handelt sich also im Wesentlichen um eine Plattform eines einzigen Anbieters.

Marktplatz vs. Website: Was ist besser?

Es ist wichtig, daran zu denken, dass sich jeder Einzelhändler von dem anderen unterscheidet. Jede Marke oder jeder Verkäufer hat ein anderes Ziel, einen anderen Ansatz, einen anderen Stil und andere Vorlieben. Auch die Bedürfnisse der Verbraucher sind für jedes Unternehmen einzigartig. Es geht also nicht um die Frage, ob Marktplätze besser sind als Websites oder andersherum. Vielmehr geht es darum, welche Option am besten zu Ihren Bedürfnissen und Ihrem Markt passt.

Wir werfen einen Blick auf die verschiedenen Aspekte und darauf, wie sie sich auf den einzelnen Plattformen unterscheiden.

Entwicklung und Einstieg

Da die E-Commerce-Branche derzeit so gesättigt ist, scheint der Online-Verkaufswahn in nächster Zeit nicht aufzuhören. Derzeit gibt es jedoch mehrere Möglichkeiten und Tools, die E-Retailer für den Einstieg nutzen können.

Beim Aufbau einer E-Commerce-Website können die meisten Unternehmer auf Website-Baukästen wie Wix, SquareSpace und Magneto zurückgreifen. Diese Tools bieten Website-Entwicklern die notwendige Unterstützung, um einzigartige und funktionierende Websites für ihre Online-Shops zu erstellen. Es wird jedoch noch ein wenig Fleißarbeit erforderlich sein, um die technischen Aspekte zum Laufen zu bringen. Website-Besitzer müssen auch den Zeit- und Arbeitsaufwand für die Pflege und Aktualisierung ihrer Sites berücksichtigen. Sobald dies jedoch geklärt ist, verfügen Sie über die Designs, Funktionen, Integrationen und einzigartigen Merkmale Ihres Unternehmens.

Auf der anderen Seite erlauben Marktplätze den Verkäufern, sich anzumelden und zu registrieren, um zu beginnen. Darüber hinaus sind Marktplatzlösungen spezifischer auf die Bedürfnisse des E-Commerce zugeschnitten und verfügen beispielsweise über integrierte Funktionen für die Auflistung, Preisgestaltung und Kommunikation mit den Käufern. Darüber hinaus können Marktplätze mit anderen Tools integriert werden, die in der Cloud gehostet werden und auf den Einzelhandel zugeschnitten sind. Kurz gesagt, sind Marktplätze eine einzige Anlaufstelle für Käufer, um Produkte zu suchen und zu kaufen, und für Verkäufer, um den Markt zu bedienen. Ein geringerer Zeit- und Ressourcenaufwand für den Start bedeutet auch eine schnellere Markteinführung und höhere Gewinnspannen.

Vertrauen der Verbraucher aufbauen

Die Markenbekanntheit ist eine der Grundlagen des Marketings, die den Weg für viele Verkaufsmöglichkeiten ebnet. Wenn es um den elektronischen Handel geht, wollen die Verbraucher von einer Marke kaufen, die sie am ehesten kennen und der sie vertrauen. Auf der anderen Seite kann mangelndes Vertrauen zu erheblichen Einnahmeverlusten führen. Das Vertrauen der Verbraucher kann durch Kundenrezensionen oder Marketingkampagnen aufgebaut werden. Studien haben ergeben, dass 81 % der Online-Käufer Bedenken haben, auf Plattformen einzukaufen, mit denen sie nicht vertraut sind[2]. Es ist von entscheidender Bedeutung, durch Markenwiedererkennung langfristiges Vertrauen bei Online-Käufern aufzubauen.

Das Tolle an Marktplätzen, insbesondere an den großen, ist, dass die Nutzer mit der Landschaft und den Prozessen der Plattform vertraut sind. Außerdem wissen sie, wie gut sie in Bezug auf Zahlung, Rückerstattung, Versand und Rücksendung geschützt sind, was ihnen weitere Sicherheit für ihren Kauf gibt. Einzelhändler können auf die gut etablierte Markenbekanntheit und das Vertrauen beliebter Marktplätze wie Amazon und eBay zurückgreifen.

Sobald Sie eine E-Commerce-Website erstellt haben, müssen Sie die Zeit berücksichtigen, die Sie benötigen, um Besucher zu gewinnen, neue Kunden zu akquirieren und die Glaubwürdigkeit zu steigern. Fühlen sich die Kunden bei der Eingabe ihrer Kreditkartendaten sicher? Wie lauten Ihre Rückgabe- und Erstattungsbedingungen? Werden Sie die Produkte pünktlich versenden und sicherstellen, dass sie in einem angemessenen Zustand sind? Dies sind einige Fragen, die bei einer Kaufentscheidung eine Rolle spielen. Denken Sie daran, dass der Aufbau von Verbrauchervertrauen für neue Marken Zeit braucht.

Marketing

Marketing ist unerlässlich, um die Marke bekannt zu machen, Kunden zu binden und neue Kunden zu gewinnen. Daher sollten Unternehmen eine solide Marketingstrategie haben, die sich auf die Steigerung ihres Markenprofils im Internet konzentriert.

Auf Marktplätzen ist es üblich, dass verschiedene Verkäufer die gleichen Produkte anbieten. Abgesehen von der begehrten Buy Box gibt es bei diesen Produkten wenig bis fast keine Differenzierung. Daher verlassen sich viele Käufer auf das Lesen von Kundenrezensionen oder Preisangaben, um eine Entscheidung zu treffen. Wenn es sich bei Ihrem Produkt nicht um ein Nischenprodukt mit geringem Wettbewerb handelt, haben Sie möglicherweise weniger Chancen, sich von anderen abzuheben. Selbst dann müssen die Verkäufer den Anteil des Verkehrs berücksichtigen, der aus der Suche nach spezialisierten Produkten stammt.

E-Commerce-Websites können besser auf Produkt- und Markendifferenzierung setzen, da sie eigenständige Anbieter sind. Unternehmen können ihre Marken über soziale Medien oder andere digitale Kanäle wie SEO bewerben, um Verbraucher auf ihre Website zu leiten. Darüber hinaus ermöglichen Websites eine bessere Anpassung und maßgeschneiderte Nutzererfahrungen. Es gibt also reichlich Gelegenheit, engere Kundenbeziehungen und einzigartige Interaktionen auf einer Ein-Marken-Plattform aufzubauen.

Kosten

Vor allem in der Anfangsphase ist es wichtig, die Kosten für die Gründung und den Unterhalt Ihres Unternehmens zu berücksichtigen.

Marktplätze arbeiten in der Regel nach einem Geschäftsmodell, das ihren Verkäufern eine Provision pro Verkauf oder einen Mitgliedsbeitrag berechnet. Aufgrund der großen Anzahl von Verkäufern sind sie jedoch in der Lage, niedrigere Preise zu verlangen. Außerdem gibt es nur ein minimales Budget für Marketing und andere Aktivitäten, da sie vom Marktplatzverkehr abhängig sind.

Website-Besitzer müssen weder eine Provision pro Verkauf noch eine monatliche Mitgliedschaft zahlen. Die Kosten für den Unterhalt einer Website umfassen vielmehr den Kauf des Domänennamens, den Aufbau der Website und die regelmäßige Wartung. Dadurch können die Unternehmen ihre Gewinnspannen erhöhen, indem sie die Verkaufszahlen steigern. Beachten Sie jedoch, dass die Inhaber von Websites auch für ihre eigenen Lead-Generierungs- und Marketingmaßnahmen verantwortlich sind.

Wenn Sie an einem Angebot für das Outsourcing von Fulfillment interessiert sind, können Sie das hier bereitgestellte Formular verwenden. Wir arbeiten mit mehreren Fulfillment-Anbietern zusammen (die alle GS1-zertifiziert sind), so dass Sie Angebote von verschiedenen Partnern einholen und denjenigen auswählen können, der am besten zu Ihren Geschäftsanforderungen passt.

Geben Sie uns die E-Nummern. Sie werden es nicht bereuen. Erhalten Sie wöchentliche Blogs in Ihrem Posteingang

Analytik

Analysen sind unerlässlich, um das Verhalten der Kunden, ihre Suchpräferenzen und vieles mehr zu verstehen. Leider bieten Marktplätze ihren Verkäufern manchmal nur sehr wenige Informationen über Kundenanalysen. Daher kann es schwierig sein, herauszufinden, wie sich Ihre Kunden oder Wettbewerber auf der Plattform verhalten. Es gibt auch kaum direkten Zugang zu den Kunden, da die gesamte Kommunikation ausschließlich über den Marktplatz erfolgt. Infolgedessen sind die Informationen über frühere Kunden für Verkäufer sehr begrenzt, obwohl Tools wie e-tailize Ihnen das Leben erleichtern können, wenn Sie umfangreiche Datenanalysen für Ihre Marktplätze benötigen.

Sie können gezielte Kampagnen und Kommunikation mit Ihrem bestehenden Kundenstamm durchführen, wenn Sie vollen Zugriff auf Kundeninformationen und Analysen haben. Eine E-Commerce-Website bietet den Verkäufern die Möglichkeit, dies zu tun. Marken, die genau wissen, wer ihre Kunden sind, können wertvolle Kontaktlisten erstellen und ihren Kundenservice durch die Analyse früherer Verhaltensweisen und Probleme auf den Markt abstimmen.

Wettbewerb

Das bedeutet jedoch nicht, dass Marktplätze keine Analysen anbieten. Verkäufer können überprüfen, wie bestimmte Produkte abschneiden und wie sich ihre Konkurrenten verkaufen. So können Einzelhändler beispielsweise feststellen, dass ihre konkurrierenden Marken plötzlich ihre Preise senken. Dies geschieht häufig, wenn sie versuchen, mehr Produkte auf den Markt zu bringen oder ihre Konkurrenz zu schlagen. Ein Verkäufer auf einem Marktplatz zu sein, bedeutet also, dass er seine Konkurrenten ständig im Auge behalten muss. Marktplatz-Tools können dabei helfen, die Aktivitäten der Wettbewerber zu überwachen, um eine geeignete Preisstrategie zu empfehlen.

Auf einer E-Commerce-Website konkurrieren die Verkäufer nur mit anderen Marken auf anderen Websites. Daher gibt es keinen internen Wettbewerb. Stattdessen müssen alle ihre Werbemaßnahmen in einem größeren Rahmen wirken, um Kunden aus dem gesamten Markt zu gewinnen. E-Commerce-Websites haben in der Regel eine weniger aktive Preisstrategie, im Gegensatz zu den Produktpreisen auf Marktplätzen, die je nach Marktlage schwanken. Durch den geringeren Wettbewerb können die Unternehmen auch ein lebendigeres Branding und einen höheren Bekanntheitsgrad erreichen. Auf Marktplätzen erinnern sich die Kunden möglicherweise nicht mehr an die Marken, von denen sie ursprünglich gekauft haben, und nehmen sie nicht mehr wahr, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Wiederholungskäufen sinkt.

Beginnen Sie mit dem Online-Verkauf mit e-tailize

Wir hoffen, dass dieser Artikel dazu beigetragen hat, die wichtigsten Unterschiede zwischen E-Commerce-Marktplätzen und Websites herauszustellen. Im Endeffekt hat jeder Einzelhändler seine eigenen Vorlieben und Bedürfnisse. Je nach Ressourcen und Kapazitäten für Entwicklung, Einrichtung, Kosten und Kontrolle kann es sich lohnen, einen Schritt zurückzutreten und sich zu fragen, welcher Ansatz für die Bedürfnisse Ihrer Marke der beste ist.

Der Verkauf auf E-Commerce-Marktplätzen muss nicht kompliziert sein. e-tailize ist eine End-to-End-Lösung für die Verwaltung von Marktplätzen. Mit einer Reihe wertvoller Funktionen wie unserem Produktinformationsmanagementsystem, umfangreichen Datenanalysen und Möglichkeiten zur Anzeigenerstellung bieten wir die nötige Unterstützung, um auf dem Markt erfolgreich zu sein.

Quellen

  1. https://www.oberlo.com/blog/online-shopping-statistics
  2. https://vwo.com/blog/trust-in-e-commerce/
Weiterlesen
Marktplätze
Amazon Buy Box: Was ist das? Wie kann man ihn gewinnen? Weiterlesen
Marktplätze
Top 10 Marktplätze in Bulgarien Weiterlesen
Marktplätze
Die Landschaft des elektronischen Handels nach der Pandemie Weiterlesen